Gebetsanliegen: Tschad
Vergiss nicht das Werk des Herrn in TSCHAD, einem afrikanischen Binnenstaat. Es ist eines der ärmsten Länder der Welt. Danke Gott, dass es dort religiöse Freiheit gibt, so dass Missionare willkommen sind. Viele Flüchtlingen aus Darfur und auch von der Republik Zentralafrika sind nach Tschad gekommen. Bete, dass sie das klare Evangelium hören.

Neuster Artikel:

„Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl des Christus offenbar werden, auf dass ein jeder empfange, was er in dem Leibe getan, nach dem er gehandelt hat, es sei Gutes oder Böses“ (2. Kor 5,10). Mit dieser Aussage macht der Apostel Paulus klar, dass alle Menschen einmal vor dem Richterstuhl des Christus erscheinen müssen. Keiner ist davon ausgenommen. Gläubige und Ungläubige werden einmal vor dem Herrn Jesus stehen. Allerdings gibt es einen großen Unterschied sowohl in den Folgen, die der Richterstuhl des Christus für einen Gläubigen und für einen Ungläubigen nach sich zieht, als auch in dem Zeitpunkt, zu dem wir vor dem Richter-stuhl erscheinen. Für den Gläubigen ist es ein Offenbarwerden, für den Ungläubigen kann der Richterstuhl nur Gericht bedeuten.

» anzeigen...

Kategorie Dienst:

Wir haben viel Ursache, Gott dafür zu danken, dass wir die Bibel komplett in unserer Sprache lesen können.

» anzeigen...

Kategorie Ehe & Familie:

Das Thema Abtreibungen war durch die Kontroverse um §219a des Strafgesetzbuches in den vergangenen Monaten wieder in den Medien. Vor einiger Zeit auch dadurch, dass der Bundesgesundheitsminister die psychischen Folgen von Abtreibungen untersuchen lassen wollte.

» anzeigen...

Kategorie Gute Botschaft:

"Der Vater hat uns fähig gemacht zu dem Anteil am Erbe der Heiligen in dem Licht" (Kol 1,12).

» anzeigen...

Kategorie Jesus Christus / Gott:

„Dem König der Zeitalter aber, dem unvergänglichen, unsichtbaren, alleinigen Gott, sei Ehre und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.“ (1.Tim 1,17)

» anzeigen...

Kategorie Menschliches Zusammenleben:

„Und der Mensch sagte: Die Frau, die du mir beigegeben hast, sie gab mir von dem Baum, und ich aß. Und Gott der HERR sprach zu der Frau: Was hast du da getan! Und die Frau sagte: Die Schlange betrog mich, und ich aß.“ (1. Mose 3,12.13)

» anzeigen...